Fotografie: Jean Luc Valentin

Sponsorenlauf: 12000 € für junge Flüchtlinge!

3631 Kilometer haben viele der 3000 unbegleiteten jungen Flüchtlinge zurückgelegt, die zurzeit in Frankfurt leben. Jedenfalls diejenigen unter ihnen – und das ist die Mehrheit – die aus Syrien gekommen sind. 3631 Kilometer liegen zwischen Damaskus und Frankfurt. Einen Großteil die-ser Strecke, nämlich 2506,75 Kilometer, sind die Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Eltern der Carlo-Mierendorff-Schule im Stadtteil Preungesheim am Samstag gemeinsam gelaufen. Gelaufen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was Flucht und Vertreibung heißen, was Angst ums eigene Leben bedeutet. Und vor allem, weil für die rund 500 Läuferinnen und Läufer am Samstag „Zusammen laufen, zusammen stehen!“ keine Floskel bleiben sollte.

Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein (CDU) gab am Morgen den Startschuss für den Sponsorenlauf an der Integrierten Gesamtschule. Ein Lauf, bei dem sich die Läufer sponsern ließen, um den jungen Flüchtlingen in der Stadt nicht nur das Gefühl zu geben, angekommen zu sein, sondern um ihnen ein bisschen zu helfen, bei uns heimisch zu werden, die Schrecken ihrer Flucht ein wenig erträglicher zu machen. Ihnen das Gefühl zu geben, wir schaffen das gemeinsam. Mehr als 12 000 Euro sind zusammen gekommen. Geld, um das Leben der jungen Menschen, die ohne Eltern Tausende von Kilometer unter größten Gefahren zurückgelegt und alles Vertraute hinter sich lassen mussten, ein wenig erträglicher zu machen.

Zusammen kam das viele Geld unter dem Applaus der Antidiskriminierungsbeauftragten des Bundes, Christine Lüders und bei der Musik, die Schüler ausgesucht haben. Die Blues-BrotherBabies, eine Preungesheimer Cover-Band übernahm ebenfalls für zwei Stunden die Begleitung. Und auch der Mittelstreckenläufer, Deutsche Meister und Olympia-2016-Anwärter Homiyu Tesfaye von der LG Eintracht Frankfurt feuerte die Läufer an. Die SPD-Bundestagsabgeordneten Ulli Nissen (SPD) etwa sponserte den Sportlehrer Harald Heisig, der die pädagogische Leiterin der Schule, Silke Henningsen, im Schubkarren über die 300 Meter lange Runde schob. Unmittelbar nach der Begrüßung hatte auch der stellvertretende Schulleiter Hendrik Schleicher die Laufhose angezogen, um 10,52 km auf dem Schulhof der IGS zurückzu-legen. Moderiert wurden die knapp sechs Stunden des ersten Sponsorenlaufs für unbegleitete Flüchtlingskinder einer Frankfurter Schule von Heike Borufka vom Hessischen Rundfunk.  

Please publish modules in offcanvas position.

Free Joomla! template by L.THEME